Solardachprojekt in Indien


Das Ziel

PV-Anlage inkl. unterbrechungsfreier Stromversorgung (USV)
mit Anwendung zur Trinkwasseraufbereitung

Die Firma Intech stattet das Bildungshaus der Mother Teresa Rural Development Society (MTRDS Organisation) in Narketpally (Staat Andhra Pradesh, Südindien) mit einer Photovoltaikanlage und einer Trinkwasseraufbereitungsanlage aus. Dieses Projekt wird im Zuge des von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) ins Leben gerufenen und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen der „Exportinitiative Erneuerbare Energien“ geförderten „dena-Solardachprogramms“ realisiert.

PV-Anlage

mit unterbrechungsfreier Stromversorgung (USV)

Das Bildungshaus hat einen einphasigen Stromanschluss mit einer Hausanschlussabsicherung von 16 A. Die Photovoltaikanlage wird auf dem Dach des Bildungshauses errichtet. Die Wechselrichter werden auf dem Dach platziert. Der Inselwechselrichter wird im Flur des Bildungshauses in der Nähe des Batterieraumes platziert.

Die Photovoltaikanlage wurde auf Grund der bestehenden Stromverbräuche ausgelegt auf eine Wechselrichter AC-Leistung von 8 kW. Die optimale Abstimmung zwischen den PV Modulen und den Wechselrichtern ergibt eine DC-Leistung der Module von 8,82 kW (Auslegung für Indien).

Die erwartete Leistung der Anlage ist ca. 13.000 kWh. Der aktuelle Jahresstromverbrauch liegt bei 6.000 kWh. Das Bildungshaus hat sehr unterschiedliche Verbrauchssituationen bedingt durch Veranstaltungen mit bis zu 150 Personen. Daher musste die Leistung der PV-Anlage größer gewählt werden als sie dem Durchschnittsverbrauch entspricht. Die Anlage wird als Inselanlage mit Netzkopplung aufgebaut. Zum Einsatz kommen:

  • 1 Inselwechselrichter 5 kW
  • 2 Wechselrichter je 4 kW
  • Ein Batteriespeicher mit einer Kapazität von ca. 700 Ah
Schema PV-Anlage mit USV

Trinkwasseraufbereitung

Die Wasseraufbereitungsanlage wird als Umkehrosmose-Anlage mit folgenden Komponenten errichtet:

  • Versorgungspumpe
  • Mikrofilter (2-fach)
  • Hochdruckpumpe
  • RO Membrane (2-fach)
  • Volumenstromanzeiger
  • Druckanzeiger
  • Verschneideeinrichtung
  • UV-Entkeimungsanlage
Schema PV-Anlage mit USV

Projekt Partner

Über die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) ist das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz, erneuerbare Energien und intelligente Energiesysteme. Ziel der dena ist es, dass Energie so effizient, sicher, preiswert und klimaschonend wie möglich erzeugt und eingesetzt wird – national und international. Dafür kooperiert die dena mit Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Gesellschafter der dena sind die Bundesrepublik Deutschland, die KfW Bankengruppe, die Allianz SE, die Deutsche Bank AG und die DZ BANK AG.

Über die Exportinitiative

Mit der Exportinitiative Erneuerbare Energien fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie den Export und die Verbreitung deutscher Erneuerbare Energie-Technologien auf Auslandsmärkten. Die Exportinitiative unterstützt kleine und mittelständische deutsche Unternehmen dabei, neue Absatzmärkte im Ausland zu erschließen und sich erfolgreich zu positionieren. Die Exportinitiative bietet den Unternehmen ein umfangreiches Maßnahmenpaket, mit dessen Hilfe sie ihren neuen Zielmarkt schnell, kompakt und effizient erschließen können. www.exportinitiative.bmwi.de

Über das dena-Solardachprogramm

Mit ihrem 2004 ins Leben gerufenen „dena-Solardachprogramm“ unterstützt die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) Solarunternehmen bei der Erschließung von Märkten. In attraktiven Zielländern werden Solaranlagen öffentlichkeits- und werbewirksam auf repräsentativen Einrichtungen installiert und durch Aktivitäten im PR-, Marketing- und Schulungsbereich umfassend begleitet. Diese vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen der „Exportinitiative Erneuerbare Energien“ geförderten „Leuchtturmprojekte“ haben zum Ziel, die Qualität deutscher Produkte im Bereich erneuerbare Energien zu demonstrieren und teilnehmenden Unternehmen den Einstieg in eine nachhaltige Erschließung neuer Märkte zu erleichtern.

Gefördert durch:
Projektträger:
Projektdurchführung:
Projektpartner: